Die Bamberger Straßenbahn (1897 bis 1922)

Foto: © Lara Müller

Aktuelles: Buchpräsentation bei den Stadtwerken Bamberg

Lauter strahlende Gesichter (von links): Jan Giersberg, Pressesprecher STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Birgit Erhardt, Leitung Buchverlag (Heinrichs-Verlag GmbH/Bayer. Verlagsanstalt), die Autoren Gerd Müller, Wolfgang Wußmann und Jürgen Schraudner sowie Wolfgang Metzner, Dritter Bürgermeister der Stadt Bamberg.

Die Buchpräsentation "Die Straßenbahn kommt" wurde am 19.10.2017 in der großen Kantine der Stadtwerke Bamberg gebührend gefeiert. Am 1. November 2017 waren 120 Jahre seit Inbetriebnahme der Straßenbahn vergangen. Zu diesem Anlass spendierte der kreative Bamberger "Lecker-Bäcker" Thomas Loskarn u.a. eine wohlschmeckende Schokotorte!

Thomas Loskarn mit der Schokotorte "Die Straßenbahn kommt – 120 Jahre" (Foto: © Lara Müller)
Die Schokotorte in der Detailansicht (Foto: © Gerd Müller)

Ankündigung: Buchvorstellung "Die Straßenbahn kommt"

Am 19.10.2017 findet unsere Buchpräsentation "Die Straßenbahn kommt - Geschichte der Bamberger Tram 1897 -1922" bei den Stadtwerken Bamberg, Margaretendamm 28, statt. Im Buch sind interessante Beiträge ab 1835 (Erste Eisenbahn Nürnberg-Fürth) bis zur Gegenwart enthalten. Ein Stück regionaler Verkehrsgeschichte. Wer kommen möchte, ist herzlich eingeladen. Gerne signieren wir die Bücher. Ab Freitag ist das 120-seitige, reich bebilderte Buch, erschienen im Heinrichs Verlag Bamberg, mit Hardcovereinband und vielen bisher unveröffentlichten Fotos  zunächst im Bamberger Buchhandel erhältlich (19.90 €). Ebenso beim Heinrichs-Verlag direkt bzw. dessen Webshop. Aktuell auch bei anderen Anbietern (amazon, ebay, jpc u.a.)



Über diese Website


Jugendstil-Ansichtskarte mit Stadt- und Bayernwappen. Prägekarte, Golddruck. Blick auf die Martinskirche. Gelaufen 19. Mai 1901. Graph. Kunstanstalt Stern & Löb, Frankfurt a.M., London

Vorwort zur neuen Website im Juni 2015:
Mit der Internetpräsenz soll ausführlich an die nur 25 Jahre bestehende Bamberger Straßenbahn erinnert werden, die von 1897 bis 1922 betrieben wurde. Letzte Überbleibsel dieser Zeit sind lediglich einige Halterungen (Wandrosetten) für die Strom-Oberleitung, die noch an einigen Gebäuden, z.B. am Maxplatz oder in der Luitpoldstraße befestigt sind. Natürlich existieren viele Fotos, Ansichtskarten, Bücher und Broschüren, die sich mit dem Thema befassen. Dazu erfahren Sie mehr in den entsprechenden Unterseiten.

Bewegte Bilder aus der Frühzeit der Kinematographie gibt es leider nicht. Dafür ist eine schöne Foto-Animation mit musikalischer Untermalung auf YouTube zu sehen, die Sie unter der Rubrik "Mediathek" anschauen können. Und wenn Sie nach unten scrollen, finden Sie einen weiteren höchst interessanten Fotoclip. In die Mediathek wurden auch Videoclips anderer bayerischer Straßenbahnen eingebaut.

Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich bei den Stadtwerken Bamberg (Abteilung Markt- und Unternehmensentwicklung) für die freundliche Zusammenarbeit im Hinblick auf eine möglichst umfangreiche Dokumentation des Projektes im Internet. Die im Jahr 1991 von den Stadtwerken herausgebrachte Broschüre "Öffentlicher Personennahverkehr in Bamberg" (Sonderausgabe zum Jubiläum "50 Jahre Verkehrsbetrieb 1941 - 1991), vom damaligen Leiter des Verkehrsbetriebes Max Brehm ausführlich recherchiert, war mir eine große Hilfe bei meinen Ausführungen.

Mein Dank gilt in gleicher Weise dem Stadtarchiv Bamberg (Herrn Schraudner) und der Staatsbibliothek Bamberg (Herrn Raab) - bei der Entdeckung zum Teil mir unbekannter Fotos und andererer Details, die wichtig waren. Mein Dank geht auch an Herrn Matthias Trum, Geschäftsführer der Bamberger Rauchbiergaststätte Schlenkerla, Untere Sandstraße, der eine Reihe toller Fotos zur Verfügung stellte. Näheres bei der Bildergalerie Kaulberg, Schranne, Ob. Sandstraße etc. Und schließlich brachten meine Recherchen beim Staatsarchiv Hainstraße weitere höchst interessante Erkenntnisse ans Tageslicht.

Auch wenn die gute alte Straßenbahn schon lange der Vergangenheit angehört: Seit August 2007 ist ein der Farbe und dem Design des historischen Vorbildes nachempfundener Bus hauptsächlich für Touristen durch die Sieben-Hügel-Stadt unterwegs: Die Bamberger Bahn. Im Gegensatz zur Straßenbahn nimmt das Fahrzeug nicht nur den Kaulberg, sondern auch die steile Straße zur Altenburg locker unter die Räder. Natürlich nicht "geruchsfrei". Siehe den Abschnitt unten.

Abschließend wünsche ich Ihnen viel Erbauung beim Eintauchen in die Frühgeschichte des Öffentlichen Personennahverkehrs in Bamberg mit vielen alten Fotos und Ansichtskarten und einem kleinen Ausflug zur Straßenbahnszene in Bayern. Ihre Reaktion auf diese Seite, auch mit Vorschlägen und/oder Kritikpunkten, dürfen Sie gerne im Gästebuch hinterlassen oder mir per Kontaktformular übermitteln.

Gerd Müller

Straßenbahn-News und Pressemeldungen

Regensburg: Kommt die Straßenbahn bis 2030?

Interessant ist das Thema alleine schon deswegen, weil Regensburg bis 1964 eine Straßenbahn hatte. Jetzt scheint man nicht nur davon zu träumen, sondern auf zwei Linien eine Stadtbahn anzupeilen. Mit in Aussicht gestellten staatlichen Zuschüssen (13.10.2017).
Näheres hier ...


Das Bamberger Onlinemagazin "Bamigo" vom 20.12.2015

Das wurde auf der Facebook-Seite von Bamigo gepostet.


Neues von vorgestern - es gibt manchmal Überraschungen...

... die man so nicht erwartet hat. Kürzlich stieß ich zufällig bei weiteren Recherchen auf ein Foto, das mich stutzig machte. Nähere Einzelheiten hier....  (04.09.2015)

DENKMALWEITER Nr. 7/2015 - Die Bamberger Straßenbahn in der Zeitschrift der "Schutzgemeinschaft Alt Bamberg e.V."

Bitte Titelseite für direkten PDF-Download anklicken. Auf den Seiten 12 und 13 ist mein Artikel zu lesen. Vielen Dank an den 1. Vorsitzenden dieses gerade für die Bamberger Altstadt so wichtigen Vereins, Herrn Dr. Jörg Händler!


Der Fränkische Tag Bamberg berichtete über das Projekt "Bamberger Straßenbahn"

Und das gleich zweimal: In der Bamberger Ausgabe vom 14.08. und in der Forchheimer Ausgabe vom 10.09.2015. Der Autor der bebilderten Buches "Die Straßenbahnen Bayerns in alten Ansichten", Herr Klebes, machte mich auf die jüngste Veröffentlichung aufmerksam und postete auf der Seite "Drehscheine-Online" folgendes...

Bitte das PDF-Symbol anklicken!
Vielen Dank an die FT-Redaktion!



Fundsache

In der Online-Ausgabe "ÖPNV Aktuell" Nr. 44/15 vom 30.10.2015 (Wirtschaftsinformationen für den öffentlichen Personenverkehr - ab 2016 "NaNa Brief") erschien ein Artikel über die Straßenbahn und die Website. Danke Herr Schmidt-Auerbach!
Link auf "Bus & Bahn" - das Alba Fachmedienportal ÖPNV


Der Fränkische Tag vom 07.02.2011 ...

... gratulierte Katharina Porzelt in einem ausführlichen Artikel zum 100. Geburtstag unter der Überschrift: "Sie ist noch mit Bambergs Tram gefahren". Leider ist sie vor ca. 2 Jahren verstorben. Wie gerne hätte ich sie als letzte Zeitzeugin nach ihren Trambahnerlebnissen gefragt...

Weiterlesen hier...

Die Bamberger Bahn (seit 2007)

Wer sich näher mit der motorisierten "Neuauflage" befassen möchte, kann dies auf der Website der "Bamberger Bahnen GmbH & Co. KG" tun. Die drei Fotos von G. Müller zeigen das Fahrzeug auf dem Domberg. Für die Straßenbahn wäre die erhebliche Steigung ein unüberwindbares Hindernis gewesen.

Haltestelle Domplatz